Die Aufgaben- und Testkonstruktion orientiert sich an der Faktorenstruktur des hamet 2.  
Innerhalb der 6 Faktoren beruflicher Basiskompetenz wurden für den hamet e Aufgaben in vier Leistungsstufen entwickelt. Über die Testung kann der aktuelle Leistungsstand ermittelt und eine Aussage hinsichtlich des individuellen Förderbedarfs getroffen werden.

A  Routine und Tempo
B  Werkzeugeinsatz und Werkzeugsteuerung (einfach)
C  Wahrnehmung und Symmetrie
D  Instruktionsverständnis und Instruktionsumsetzung
E  Werkzeugeinsatz und Werkzeugsteuerung (komplex)
F  Messgenauigkeit und Präzision

Die Durchführung kann als Einzeltest oder in Kleinstgruppen erfolgen. Die Unterweisung der Testaufgaben erfolgt individuell über ein Vorprogramm, das auch die Einschätzung der zu testenden Leistungsstufe ermöglicht. Zusätzlich können während der Durchführung des Tests Merkmale des Arbeitsverhaltens mit Hilfe eines standardisierten Beobachtungsbogens dokumentiert werden.

Modul 1 besteht insgesamt aus 23 Untertests mit jeweils 4 Stufen in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Je nach Aufgabenauswahl und individueller Leistungsfähigkeit ist für die Testung ein ganzer Arbeitstag anzusetzen. Für gezielte Fragestellungen ist eine Auswahl von Untertests möglich, die Testdauer verändert sich entsprechend.

Durch die wissenschaftliche Konstruktion und Normierung des Verfahrens müssen die Testleiter/-innen vorab an einer Schulung teilnehmen, um die Aufgaben standardgemäß anleiten, auswerten und interpretieren zu können. Testmaterialien, Werkzeuge, Anleitungen, Auswertungsfolien und Beobachtungsbögen sind ebenfalls standardisiert. Die Profildarstellung und die Auswertung der PC-Aufgaben erfolgt  softwaregestützt.