Berufliche Kompetenzen - effektiv erkennen und gezielt fördern

hamet ist ein anerkanntes Verfahren im Übergangssystem Schule-Beruf und wird von einer Vielzahl von Akteuren in diesem Bereich genutzt. Die Akteure können Bildungsträger, Schulen, Kommunen, u. v. m. sein. hamet wird von den jeweiligen Kostenträgern (z. B. Agentur für Arbeit, Landratsämter, Ministerien, etc.) als Verfahren im Rahmen der Eingangsdiagnostik anerkannt.

hamet dient dem schnellen, systematischen und strukturierten Erkennen von individuellen Potenzialen und möglichen Entwicklungschancen von Teilnehmer*innen. So entsteht die Chance sich als Fachperson mit den Einzelnen gezielt über die Potenziale und Wünsche im Sinne einer beruflichen Entwicklung auseinanderzusetzen.

hamet drei und hamet e+ sind handlungsorientierte Testverfahren zur Erfassung und Förderung berufsbezogener Kompetenzen.
hamet bop ist ein handlungsorientiertes Verfahren zur Beobachtung überfachlicher Kompetenzen für die Potenzialanalyse an Schulen.

  

Wissenschaftliche Kriterien

Der hamet ist ein wissenschaftlich standardisiertes und normiertes Testverfahren.

Anwendungsbereiche

Das Verfahren ist für die berufliche Diagnostik insbesondere junger Menschen mit erhöhtem Förderbedarf geeignet. 

Historie

Das Testverfahrens hamet kann auf eine über 30-jährige Entwicklungsgeschichte zurückblicken.

Referenzen

Hier finden Sie eine Liste der Anwender des hamet Testverfahrens.